— iRaff

Endlich habe ich es – F1 2010 von Codemaster

imagesDie Vorfreude war riesig. Nach Grand Prix 4 vor 10 Jahren kahm kein F1 Game Nachfolger mehr raus, der diesen Namen verdient. Codemaster hat die F1 Rechte übernommen und nun endlich das Game rausgegeben. Ich habe es am Donnerstag installiert und gleich begonnen zu spielen.
Die Enttäuschung war dann aber riesig. Die ellenlange Ladezeit für (jedenfalls für mich) unnötige Sequenzen. Kein Schnellmenü zum schnell ein paar Runden fahren. Man muss immer warten, bis das Fahrerlager geladen ist.
Auf der Piste dann die nächste Enttäuschung. Obwohl der einfachste Modus eingeschaltet ist, ist es unheimlich schwierig, das Auto per Tastatur zu fahren. Das war bei GP 4 besser. Ist ja klar, per Tastatur kann man nicht nur eine bisschen lenken oder nur ein bisschen Gas geben, aber bei GP4 war das eindeutig besser gelöst.
Aber so schnell gebe ich nicht auf, denn auf dem Dachboden habe ich noch die Kiste mit dem FF380 Forcefeedback Lenkrad von Trust. Und siehe da, jetzt wird es endlich interessant.
Das Fahren ist immer noch sehr schwierig aber enorm realistisch. Die Geschwindigkeit kommt voll rüber, man hat fast keine Zeit zu reagieren und braucht vollste Konzentration um den Wagen auf die Ideallinie zu halten.
Kurz gesagt, das Gamen mit F1 2010 mittels Lenkrat ist hammermässig geil. Das Adrenalin steigt wirklich spürbar und nach dem Rennen ist man echt geschaffen.
Codemaster hat eine Meisterleistung vollbracht und ich bin froh ohne Maschinengewehr und Pistole ein echt geiles Spiel spielen zu können. Nur die lange Ladezeiten bis man fahren kann sind ein Wermutstropfen.

Anzahl Kommentare:
3 Kommentare.

Switch to our mobile site