Das waren noch Zeiten als ein Taschenrechner 1,5 kg wog

Vor 40 Jahren baute der Erfinder des Mikrochips Jack Kilby den ersten „Taschenrechner“ der Welt. Er konnte (der Taschenrechner) addieren, subtrahieren, multiplizieren und dividieren. Das Ergebnis, bis auf zwölf Stellen genau, spuckt er als schmalen Papierstreifen und der Rechner wog zudem ganze 1,5 kg. Wohlgemerkt, das war in der Zeit als Russen und Amerikaner mitten im Wettlauf zum Mond standen.
Wie viel mehr Rechenleistung hat mein Notebook gegenüber der NASA damals?

» Spiegel Online Artikel

taschenrechner.jpg

gemeinsam en route : ensemble unterwegs

Unter dem Motto „gemeinsam en route : ensemble unterwegs“ findet am Sonntag, 16. September 2007 der erste slowUp im Dreiland statt! Auf einer für den motorisierten Verkehr gesperrten Route können Sie sich von 10 bis 17 Uhr frei und kostenlos mit eigener Muskelkraft durch das Dreiland bewegen: mit dem Velo, zu Fuss oder den Inlineskates.

Weitere SlowUps finden auch noch am 02.09.07 im Bergel und am 09.09.07 im Emmental statt.

» slowUp Basel – Dreiland
» slowUp

slowup1.jpg

Happy Birthday Apple II

Am 5. Juni 1977 erschien der Aplle II. Anstatt eines Gehäuses mit Kippschaltern und Leuchtdioden als Ein/Ausgabe, war der Apple II schon ein echter Computer. Er verfügte über eine echte Tastatur, einen Anschluss für Kassettenrekorder als Massenspeicher und einen Fernsehmodulator um diesen als Monitor benutzen zu können. Er war grafikfähig und begrüßte seinen Benutzer mit einem BASIC Interpreter – er konnte sofort loslegen und musste nicht erst Maschinensprache lernen und seinen Rechner zusammenbauen.
Die bekanntesten Konkurrenten waren der TRS-80 von Tandy und der Commodore PET. Doch der Apple II war weit erfolgreicher als diese. Wahrscheinlich wegen des Programms VisiCalc.

» Apple II auf Wikipedia

appl2.jpg

Ingrid Betancourt

Seit dem 23. Februar 2002 kämpfen ihre Angehörigen um die Freilassung.
Es ist wichtig, dass wir nicht die vergessen, die in der Stille leiden.

Eine Frau wie Ingrid wird mit Gewalt daran gehindert für die Ideale einzutreten, für die diese Guerilla so scheinheilig auftritt. Das ist gelinde gesagt Pervers!

Ich möchte alle Blog-Leser einladen, sich an den Aktionen zum 5 Jahrestag (23. Februar) der Entführung von Ingrid Betancourt und Clara Rojas zu beteiligen. Nähere Infos auf folgenden Seiten:

» betancourt.blog
» Kolumbien-blog
» betancourt.info/indexFr.htm
» betancourt4free.de/
» brigitte.de/frau/gesellschaft/betancourt/
» greens.org/ingrid/free_ingrid.htm

5 Jahre Gefangenschaft

Wer war meine Urmutter?

Neben den klassischen Vaterschaftstests bietet gentest.ch unter dem Begriff Genealogie einen Test zur genetischen Ahnenforschung an. Dadurch lässt sich die Erforschung der väterlichen wie auch mütterlicher Ahnenlinie durchführen. Somit lässt sich herausfinden zu welchen der 11 Urmütter Europas (oder den über 25 weltweiten Urmüttern) man gehört.
Was der Test offenbar aber nicht kann, ist den Namen und Nachnamen der Urmutter zu eruieren. :-)

» gentest.ch