Adolfo Kaminsky – Fälschen um Menschenleben zu retten

30 Jahre lang fälschte Adolfo Kaminsky Ausweispapiere für politisch Verfolgte

1940 ermordeten die Nazis in Paris seine Mutter. Adolfo Kaminsky schloss sich daraufhin 15jährig der Rsistance an und lernte Papiere zu fälschen. Er rettete er damit verfolgte Juden, später Widerstandskämpfer gegen Gewaltregimes in Spanien, Algerien, Südafrika und Lateinamerika.
Viel später erst hat seine Tochter Sarah das geheime Fälscherleben ihres Vaters entdeckt und jetzt ein Buch darüber geschrieben. Es ist das Zeugnis eines verborgenen, aber beherzten Kampfes gegen politische Verfolgung.

Adolfo Kaminsky: Ein Fälscherleben
von Sarah Kaminsky
Verlag Kunstmann, 2011

Kulturplatz vom 28.03.2012:
Kulturplatz vom 28.03.2012

TEDxParis – Sarah Kaminsky – 01/30/10

Milka Mogelpackung

Da erhält man eine besondere Schokolade geschenkt, was Verpackung, Form und Grösse anbelangt, und wenn man es aufmacht, wird man gleich enttäuscht.
Die Verpackung vermittelt einfach nicht das, was wirklich drin ist. Die Schokolade ist flächenmässig höchstens nur die hälfte der Verpackung gross.
Libe Milka, das finde ich scheisse!

2012-02-24-18